Queerokratia

30.05 - 02.06.24, Berlin.

Bundesweite Konferenz für Selbstbestimmung

Die Situation für Trans*, Inter*, Nicht-Binäre (TIN*) Menschen in Deutschland ist in Bewegung. Das Transsexuellengesetz (TSG) ist Geschichte. Es gibt ein neues Selbstbestimmungsgesetz (SBGG) – und viel fundamentale Kritik daran. Gleichzeitig steht die Zukunft für geschlechtsaffirmierende Gesundheitsversorgung in den Sternen. Sowohl die mediale als auch die politische Repräsentation von TIN* Menschen ist so stark wie nie zuvor. Gleichzeitig lässt sich das Echo rechter Verschwörungsnarrative bis in Parlamentsdebatten und Bundesministerien hinein nachverfolgen. Grund genug, neue Bündnisse zu schmieden und Strategien zu entwickeln, um die post-TSG Ära aktiv mitzugestalten.

Vom 30.05. bis zum 02.06. organisieren wir deshalb in Berlin die Queerokratia – Bundeskonferenz für Selbstbestimmung. Wir laden Akteur*innen aus Verbänden, Selbstorganisation und Bewegung UND DICH nach Berlin ein, um Synergien für gute TIN* Politik zu schaffen. Wir glauben, dass queere Stimmen in den Diskussionen um TIN* Menschen zu leise sind. Queere Selbstbestimmung heißt kollektive Mitbestimmung – und solche pro-aktive politische Einflussnahme heißt ab jetzt „Queerokratie“.

Mitmachen!
Andrea Illés, "Feel Love 1”, digital print, 2022.

Queerokratie wagen!